AHV/IV-Minimalrente steigt um 10 Franken

Der Bundesrat passt die AHV- und IV- Renten per 1. Januar 2019 der aktuellen Preis- und Lohnentwicklung an. Die Minimalrente erhöht sich um CHF 10.- und die Maximalrente um CHF 20.- pro Monat.

Neu beträgt die AHV-Minimalrente CHF 1'185.- und die AHV-Maximalrente CHF 2'370.- pro Monat. Dies bei einer vollen Beitragsdauer. Ebenfalls erhöht sich die Plafonierungsgrenze für die Renten eines Ehepaares von CHF 3'525.- auf 3'555.-. Mit der aktuellen Erhöhung berücksichtigt der Bundesrat die Preis- und Lohnentwicklung seit der letzten Rentenanpassung im Jahr 2015.

Als AHV-Kasse berechnen wir die individuellen Rentenbeträge gegen Ende Jahr neu und informieren unsere Rentnerinnen und Rentner schriftlich über ihren neuen Rentenanspruch.
In der 1. Säule hat der Bundesrat per 1.1.2019 zudem Anpassungen beschlossen im Beitragsbereich und bei den Ergänzungsleistungen.

 

2. Säule: Anpassung der Grenzbeträge

In der obligatorischen beruflichen Vorsorge wird der Koordinationsabzug von 24'675.- auf CHF 24'885.- Franken erhöht und die Eintrittsschwelle steigt von 21'150.- auf CHF 21'330.-.

Der maximal erlaubte Steuerabzug im Rahmen der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a) beträgt neu CHF 6'826.- (heute 6'768.-) für Personen, die bereits eine 2. Säule haben, respektive CHF 34'128.- (heute 33'840.-) für Personen ohne 2. Säule. Auch diese Anpassungen treten auf den 1. Januar 2019 in Kraft.

Zur Medienmitteilung des Bundesamts für Sozialversicherungen

Sie befinden sich hier